der politische Mittwoch, Vechta, Veranstaltungen, Ramnitz

Der Politische Mittwoch

"Das hab ich in der Kneipe gehört!" - ist in der Regel kein Qualitätsmerkmal von Wissen - das muss sich ändern! 

Viele Veranstaltungen der politischen Bildung finden in kahlen Räumen auf unbequemen Stühlen bei Kaffee und Wasser statt. Wer dann noch einen Anzug trägt und seine Schuhe geputzt hat, strahlt besondere Kompetenz aus. Nachdem man sich höflich anhörte, was zu sagen war, ist erlaubt in Knigge-Manier eine Nachfrage zu formulieren und je steifer eine Veranstaltung aufgebauscht wird, desto höher wird die Qualität dieser verortet. - So haben wir einige politische Veranstaltungen wahrgenommen - so sind wir nicht. 

Das Beste an diesen Veranstaltungen war oft die Zeit danach, wenns an die Theke ging und in die Diskurse. Für uns braucht es ne gute Atmosphäre, Lockerheit, Niedrigschwelligkeit und bestenfalls ein kühles Bier. 

Aus diesem Grund haben wir vor einiger Zeit das Konzept "Der politische Mittwoch" über ein Jahr umgesetzt und starten nun, nach Corona neu, mit ein paar neuen Inhalten und etwas ganz besonderem: Ein Extra-Angebot für Schulen

 

Allgemein

Der politische Mittwoch findet jeden 1. Mittwoch im Monat in der Banane in Vechta statt. Abends um 20:00Uhr gibt es einen Vortrag, eine Diskussion, eine Lesung, etc. zu jeweils aktuellen gesellschaftlichen Themen. Die Veranstaltungen sind immer kostenlos und jede*r kann dabei sein, ohne Anmeldung oder sonst was. Nur eine Sache ist wichtig: Menschen, die der rechten Szene zuzuordnen sind, egal ob rechten Gruppen, Parteien oder Organisationen, kommen nicht rein, bzw. fliegen raus. 

 

Schulen

In Anlehnung an die Abendveranstaltung bieten wir Vormittagsveranstaltungen zu den gleichen Themen für Schulen an. Die Referent*innen passen hier die Inhalte jugendgerecht an und stellen sich hier auf mehr Interaktivität ein. 

Die Veranstaltungen finden im Gulfhaus in Vechta statt und beginnen jeweils um 10:00Uhr. Dies ist entweder an dem selben Tag vormittags, oder an dem Folgetag, Donnerstag. Hierzu ist eine Anmeldung der Klassen oder Schulgruppen erforderlich. Ohne diese kann keine Teilnahme stattfinden. 

Das Programm

01. März

Navid Vali, Silvesternacht, Vechta, Ramnitz

Nach der Silvesternacht 22/23 kam eine Schlagzeile nach der anderen über Gewalt, Krawalle und Randale. Insbesondere traf diese Rettungskräfte und die Polizei. Was dann geschah war der politisch-mediale Kampf um die beste Positionierung dagegen, sodass die Äußerungen anfangs rein gegen Gewalt nach und nach immer rassistischer aufgeladen wurden. Hierzu wollen wir sprechen. 

 

Navid Wali ist pädagogischer Mitarbeiter einer Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus. Unter seinem Instagram-Namen @theplugnavid ist er mit über 40.ooo Followern bekannt in der Extremismus-Prävention und Beiträgen zur Prävention von antimuslimsichen Rassismus und der Aufklärung über Afghanistan. 

Special für Schulen 01.03.

Pädagogische gesehen ist es total super, wenn man Kindern regelmäßig deutlich macht, dass sie zur "bösen Gruppe" gehören. *Ironie off.

Es ist wichtig, dass Jugendliche nicht auf die Gleichmacherei reinfallen die in populistischen Parolen medialen Raum einnehmen. Auch nach NSU sprach niemand davon, dass alle Deutschen Nazis sein, oder nach den ganzen Skandalen, dass alle Christ*innen Sexualstraftäter*innen wären. 

Wir müssen differenzieren und hinterfragen. Denn i.d.R. sind Gewalttäter*innen nicht daran auszumachen ob sie Deutsch oder Nicht-Deutsch sind, sondern oft ist die größte Schnittmenge neben dem Geschlecht die Armut, Ohnmacht und Bildungsferne. 

Mit Schüler*innen spricht Navid als Instagrammer mit über 40.000 Followern über Radikalisierung, Extremismus, Demokratie und Verantwortung.

 

01.03.2023  - 10:00-12:00Uhr im Gulfhaus Vechta

Anmeldung unter: info@contra-rassismus.de



01. Februar

politische mittwoch, klimakrise klimakatastrophe letzte generation

Lützerath ist zum Symbol geworden. Doch schon vorher gab es heisse Diskussionen, wie weit Klimaprotest gehen "darf". Gruppen, die sich auf Straßen und in Museen festkleben werden mit Begriffen wie Klima-RAF kriminalisiert. 

Andererseits hält Politik sich nicht an das Pariser Klimaabkommen und will einen Kompromiss nach dem anderen verhandeln - mit der Opposition und Industrie, nur nicht mit dem größten aller Entscheidungsträger - dem Planeten Erde. 

Eika von der letzten Generation Oldenburg spricht mit uns. Über Motivationen, Radikalität, Protest und Verantwortung - und über eines: die Klimakatastrophe.

Special für Schulen 02.02.

Fridays for Future - und somit die Jugend - hat das Thema auf die Agenda der Weltpolitik gehoben. Ihnen ist es zu verdanken, dass nun endlich drüber gesprochen wird. Doch das allein reicht nicht, es muss auch was passieren, nicht irgendwann, sondern jetzt!

Und neben der Diskussion um das Klima, gibts auch hier die Diskussion was Protest darf und wo Grenzen sind. Doch wo sind die Räume darüber zu sprechen? - Genau das bieten wir an. 

Eika von der letzten Generation Oldenburg steht den Jugendlichen Rede und Antwort, über die Positionen der letzten Generation, über Radikalität und Protestformen und die Frage, was für sie Verantwortung bedeutet. 

 

02.02.2023  - 10:00-12:00Uhr im Gulfhaus Vechta

Anmeldung unter: info@contra-rassismus.de



Ein DANKE an die Banane Vechta und die Partnerschaft für Demokratie Vechta für die gute Zusammenarbeit, die Räume und die Kohle ;-)

ContRa e.V. Logo

Kontakt

ContRa e.V.

49377 Vechta

 

0176 / 20 34 32 90

info@contra-rassismus.de