der politische Mittwoch, Vechta, Veranstaltungen, Ramnitz

Der Politische Mittwoch

"Das hab ich in der Kneipe gehört!" - ist in der Regel kein Qualitätsmerkmal von Wissen - das muss sich ändern! 

Viele Veranstaltungen der politischen Bildung finden in kahlen Räumen auf unbequemen Stühlen bei Kaffee und Wasser statt. Wer dann noch einen Anzug trägt und seine Schuhe geputzt hat, strahlt besondere Kompetenz aus. Nachdem man sich höflich anhörte, was zu sagen war, ist erlaubt in Knigge-Manier eine Nachfrage zu formulieren und je steifer eine Veranstaltung aufgebauscht wird, desto höher wird die Qualität dieser verortet. - So haben wir einige politische Veranstaltungen wahrgenommen - so sind wir nicht. 

Das Beste an diesen Veranstaltungen war oft die Zeit danach, wenns an die Theke ging und in die Diskurse. Für uns braucht es ne gute Atmosphäre, Lockerheit, Niedrigschwelligkeit und bestenfalls ein kühles Bier. 

Aus diesem Grund haben wir vor einiger Zeit das Konzept "Der politische Mittwoch" über ein Jahr umgesetzt und starten nun, nach Corona neu, mit ein paar neuen Inhalten und etwas ganz besonderem: Ein Extra-Angebot für Schulen

 

Allgemein

Der politische Mittwoch findet jeden 1. Mittwoch im Monat in der Banane in Vechta statt. Abends um 20:00Uhr gibt es einen Vortrag, eine Diskussion, eine Lesung, etc. zu jeweils aktuellen gesellschaftlichen Themen. Die Veranstaltungen sind immer kostenlos und jede*r kann dabei sein, ohne Anmeldung oder sonst was. Nur eine Sache ist wichtig: Menschen, die der rechten Szene zuzuordnen sind, egal ob rechten Gruppen, Parteien oder Organisationen, kommen nicht rein, bzw. fliegen raus. 

 

Gefördert ist das Projekt über die Partnerschaft für Demokratie Vechta aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. 

 


Der politische Medien-Mittwoch

Der politische Medien-Mittwoch versteht sich wie eine Art Ergänzung, die von der niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung finanziert wird. Hierüber haben wir die Möglichkeit, neben der Standardreihe ein paar zusätzliche Veranstaltungen anzubieten, die den Fokus auf den digitalen Raum, bzw. auf Medien haben.


Das Programm

05. Juni 24

Ronny Blaschke Fußball Vechta ContRa Ramnitz

Inhalt

Die hässliche Seite des schönen Spiels - Rassismus und Antirassismus im Fußball

 

Affenlaute und Angriffe: Noch immer wird der Fußball von offenem Rassismus überschattet. Doch seltener sprechen wir über die weniger sichtbare Ausgrenzung: Viele Menschen in Deutschland glauben, dass schwarze und weiße Spieler unterschiedliche Veranlagungen haben. Schwarze Menschen gelten etwa als kraftvolle Athleten, aber als Trainer oder Vorstände erhalten sie kaum Chancen. Diese rassistischen Denkmuster halten sich seit dem Kolonialismus in der Gesellschaft, und sie spielen auch in der Sprache der Sportmedien oder in der Talentförderung eine Rolle. Wie kann der Fußball vor der Europameisterschaft 2024 in Deutschland zur Aufklärung gegen Rassismus beitragen? Und was können Vereine und Verbände leisten, damit die Diversität auch in den Führungsetagen des Sports wächst? 

 

Ronny Blaschke ist als Buchautor und Journalist auf politische Themen im Sport spezialisiert, er arbeitet unter anderem für den Deutschlandfunk, die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Rundschau. Mit „Spielfeld der Herrenmenschen - Kolonialismus und Rassismus“, seinem sechsten Buch, möchte er eine Debatte anstoßen. 

 



08. Mai 24

Sookee Adultismus Vechta ContRa Ramnitz

Inhalt

Adultismus bezeichnet das gesellschaftliche Machtverhältnis zwischen Erwachsenen und Kindern bzw. Jugendlichen. Für Erwachsene, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und/oder leben, bekommen diese dynamischen Machtstrukturen alltäglich eine reale Gestalt: Was traue ich Kindern zu? Was meine ich, besser zu wissen und deshalb an ihrer Stelle entscheiden zu dürfen – auch gegen ihren Willen oder ihre Bedürfnisse? Wo bin ich vielleicht sogar grenzüberschreitend und nutze meine erwachsene Macht zum Schaden von Kindern? Wie erkenne und reflektiere ich die Schwelle zwischen Verantwortungsübernahme und Gewaltausübung? Und was bedeutet das vor dem Hintergrund von strukturellen Fragen wie Bildungs- und Geschlechtergerechtigkeit oder politischer Partizipation beispielsweise mit Blick auf Wahlberechtigung oder Klimakrise? Der Vortrag versteht sich als Einladung selbstkritische Betrachtungen zuzulassen, durch die alle – im Sinne eines emanzipativen, solidarischen Miteinanders – nur gewinnen können.

 

 

 

Sookee ist Musikerin, Antifaschistin und Mutter. Sie hat mit ihrer

langjährigen Erfahrung in diskriminierungssensiblen und

machtkritischen Diskursen begriffen, dass das Monothematische

dem Multiperspektivischen Platz machen muss, wenn 

gesellschaftliche Veränderung das Vorzeichen unserer Handlungen

sein soll.  So ist sie Gastgeberin der intergenerationalen

Gesprächsreihe „Abends warm“ und schreibt Kolumnen für das

„Veto-Magazin“ und „Links bewegt“.

 

Sie ist seit über 15 Jahren in der Rap-Szene aktiv und beendete im

März 2020 nach nunmehr 6 Alben, zahlreichen Kollaborationen und

unzähligen Auftritten offiziell ihre Rap-Karriere.  Als „Sukini“ ist sie

musikalisch 2019 in kinderkulturelle Sphären gewechselt und

macht seither Lieder, die sich große und kleine Leute gemeinsam 

erschließen können.  

 

Sookee ist Preisträgerin des Louise-Otto-Peters-Preises und des Clara-Zetkin-Preises. Im Herbst 2021 erscheint der Sammelband „Awesome HipHop Humans - Queerfeministischer Rap im deutschsprachigen Raum“, den sie zusammen mit Gazal Köpf herausgibt. 



03. April 24

Inhalt

In Arbeit



06. März 24

BDSM Femisnismus Vechta ContRa Ramnitz Sexarbeit

Inhalt

Madame Simone bezeichnet sich selbst als „unorthodoxe, freundliche Domina von nebenan“, ist Kink Coach, Speakerin, Sexarbeiterin, und privat seit über 25 Jahren Teil der BDSM Community. Geboren in der Schweiz, lebt sie seit mehr als 20 Jahren in Nordrhein-Westfalen. Aufgrund der sich immer mehr verhärtenden Fronten zum Thema Sexarbeit hat sie den Wunsch, Aufklärung zu betreiben und nimmt dabei auch kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Probleme in der Branche geht, denn Sexarbeit kann nicht ohne Sexarbeitende diskutiert werden.

Seit 2021 ist die Sexworkaktivistin Vorstandsmitglied des Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen (BesD e.V.) und war Ideengeberin und Mitorganisatorin der Sexarbeitskonferenz 2021 in Stuttgart ( https://sexarbeitskonferenz.de ).

 

Bei ihrem Besuch möchte sie mit Vorurteilen und falschen Vorstellungen zum Thema Sexarbeit aufräumen. Dabei lädt sie dazu ein mit ihr herauszufinden, ob Sexarbeit und BDSM zwangsläufig mit unserem Verständnis von Feminismus kollidieren müssen, und wie die Machtverhältnisse sowohl in der Sexarbeit im allgemeinen, sowie im BDSM Kontext überhaupt wirklich verteilt sind.



07. Februar 24

Vechta Contra Demo Ramnitz

Inhalt

Liebe Leute,

mit den bundesweiten Kundgebungen und Demos wurden deutliche Zeichen gesetzt, das war und ist gut und wichtig. Doch was braucht es noch? Und wo braucht es was? 

am 07.02. nehmen wir uns den Raum, um gemeinsam für Vechta draufzuschauen.

 



17.Januar

Sebastian23 mondschaf23 Ramnitz ContRa Vechta

Politischer Jahresauftakt

Sebastian 23 könnten Sie aus verschiedensten Gründen kennen: Er ist einer der bekanntesten Poetry Slammer des Landes, war Jäger und Sammler (von Kabarettpreisen), er war schon ein paar Mal im Fernsehen, wenn nicht gar im Internet, denn in den Sozialen Medien hat er als Satiriker und Aktivist unter dem Namen @mondschaf23 viele Fans. Vielleicht haben Sie ihn auch schon mal auf der Straße gesehen und gedacht: „Wer ist dieser viel zu gut gelaunte Typ in dem bunten Pullover?“ 

 

Wir freuen uns, dass Sebastian23 am 17.01. zum politischen Jahresauftakt zu uns kommt und in der Banane performt!



06.Dezember

Julian Vogel Hanau Ramnitz ContRa Vechta

Inhalt

Der rassistische Anschlag vom 19. Februar 2020 hat Hanau verändert. Besonders das Viertel Kesselstadt. Hier leben Menschen mit wenig Geld, Menschen verschiedener Herkunft. Hier starben sechs der neun Opfer. Nach dem Anschlag halten Hinterbliebene, Eltern, Geschwister und Freunde der Opfer zusammen und versuchen gemeinsam mit den Folgen der Tat umzugehen. Sie organisieren sich politisch, kämpfen um die Aufklärung der Tat und gegen Rassismus. Und sie fordern Konsequenzen bei Behörden, von denen sie sich im Stich gelassen fühlen. So entsteht ein neues “Wir”-Gefühl bei den Menschen aus Kesselstadt, die weiterhin in unmittelbarer Nachbarschaft mit dem Vater des Täters leben müssen.

 

Julian Vogel ist in Frankfurt am Main geboren und hat an der FU Berlin, der Filmakademie Baden-Württemberg und der Fémis in Paris studiert. Er hat einen Film über einen Freier gemacht, der sich in eine Prostituierte verliebt, einen Film, in dem Realitäten von Bewohnern und Planern eines Plattenbaus aufeinandertreffen und einen Film über den verstorbenen Vater seines besten Freundes.

 

Wir freuen uns, dass Julian Vogel nach Vechta kommt um gemeinsam über den Film, die Reihe und die Situation in Deutschland zu sprechen.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei.



01.November

Kai Schubert Antisemitismus Ramnitz ContRa Vechta

Inhalt

Am 07.Oktober 2023 wurde Israel von der palästinensischen Hamas massiv angegriffen und regierte mit Militäreinsätzen. Zwar hat die aktuelle Gewalt eine neue Qualität, doch gibt es bereits seit Jahrzehnten starke Spannungen im Nahen Osten. Mit dem, was Anfang Oktober passierte, hat anscheinend niemand gerechnet. Die insgesamt instabile Region könnte vor grundlegenden Veränderungen stehen.

Neben den schrecklichen Ereignissen spitzen sich auch in Deutschland und anderen Ländern Konflikte zu: Unterstützer*innen der Palästinenser*innen solidarisieren sich öffentlich, es kommt auch zu Übergriffen auf andernsdenkende und Jüd*innen. Gleichzeitig versuchen rechte Akteure, arabischstämmige Menschen und Muslim*innen pauschal als antisemitisch zu markieren und andere Formen des Antisemitismus in der deutschen Gesellschaft zu verschleiern.

Das Thema strotzt vor Komplexität - deshalb wollen wir hinsehen, mit Unterstützung von Kai Schubert:

 

Kai E. Schubert studierte Politikwissenschaft und Interdisziplinäre Antisemitismusforschung. Er promoviert an der Universität Gießen über politische Bildung zu Nahostkonflikt und Antisemitismus. Außerdem ist er in der antisemitismuskritischen Bildung tätig, v.a. arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Würzburg mit angehenden Lehrer*innen.



04.Oktober

ContRa Vechta Ramnitz Mittwoch Ginsburg Feminismus

Inhalt

"Wohl noch nie wurden Rechtsextreme so sehr hinters Licht geführt wie für diese Recherche" schreibt die Zeit über Tobias Ginsburgs neues Buch. Denn Tobias ist nicht nur Schriftsteller und Regisseur – er ist auch Hochstapler. Für seine Bücher schleust er sich undercover dort ein, wo man besser keinen Fuß hinsetzen sollte: Er lebte schon unter Reichsbürgern und in einer Sekte, infiltrierte rechtsextreme Burschenschaften, eine Bande militanter Neonazi-Rapper oder ein internationales Netzwerk schwulenhassender Klerikalfaschisten. Die Geschichten, die Tobias erzählt, sind so erschreckend wie komisch – und sie berichten von Gefahren, die uns allen viel näher sind, als wir denken.

 

Wir freuen uns, dass Tobias zu uns in die Banane kommt und hoffen, viele von euch ebenfalls dort begrüßen zu dürfen!



06.September

ContRa Vechta Ramnitz Mittwoch Fluky Hate Speech

Inhalt

Hate Speech ist als Begriff in aller Munde - aber was ist eigentlich die Definition? Was gehört dazu, was nicht? Fängt Hate Speech erst bei Strafbarkeit an? Und was ist eigentlich mit umstrittenem Humor? Sollten wir uns eigentlich mal alle entspannen, sind ja “nur Worte”? Hat Hate Speech nur individuelle Folgen oder ist das ein gesamtgesellschaftliches Thema? All diese Fragen beantwortet Fluky - und hat danach noch genug Zeit für eure Fragen zum Thema. 


Bio: 
Fluky (dey/ dem) ist Kartoffel mit Herz und leitet als Referent*in für politische Bildung seit fast 15 Jahren Workshops für Jugendliche und Erwachsene, hält Vorträge und liebt Online-Seminare. Flukys Themen kreisen rund um Diskriminierung und gute Vielfaltsarbeit, dabei verbindet Fluky die Erkenntnisse verschiedener Disziplinen wie Sozialwissenschaft, Pädagogik und Psychologie mit jahrelanger Praxiserfahrung aus Workshops mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. 

  

Seit 2019 gehört Fluky zu den freiberuflich aktiven politischen Bildner*innen, die mit dem Workshop-Konzept der Amadeu-Antonio-Stiftung Seminare zum Thema Hate Speech durchführen dürfen. Seit 2021 ist Fluky ausgebildete Diversity-Trainer*in. Wenn nicht gerade globale Pandemie herrscht, legt Fluky als DJ Freshfluke außerdem in Clubs auf und gibt DJ Workshops. 

https://speakerinnen.org/de/profiles/fluky-kartoffel-mit-herz 



02. August

Andreas Kemper, Politischer Mittwoch, Vechta Ramnitz ContRa Polizei

Inhalt

Seit Wochen und Monaten steigen die Umfragewerte für die AfD.

Bei dem Parteitag der AfD am vergangen Wochenende in Magdeburg zeigt die Partei erneut, dass „rechts“ ihre Marschrichtung ist. 

 

Menschen, die vorher nie mit der AfD was zu tun haben wollten, fangen an mit ihr zu liebäugeln und genau so eine Liebäugelei wie Friedrich Merz sie veranstaltet hat, führt dazu, dass eine weitere gesellschaftliche Normalisierung stattfindet. 

Wir wollen uns mit dem Weg der AfD, dem jetzigen Stand und der Frage, wie es wohl weitergeht, auseinandersetzen und freuen uns, dass wir hierzu Andreas Kemper für den politischen Mittwoch gewinnen konnten. 

 

Andreas Kemper ist Soziologe aus Münster, legte bereits vor über zehn Jahren das erste Buch zur AfD vor und befasste sich insbesondere mit dem Faschismus Björn Höckes. Kemper arbeitet zudem kritisch zu den Adelsgeflechten um Beatrix von Storch, zu christlich-antifeministischen Ansätzen wie von Maximilian Krah, aber auch zu neoliberalen Ansätzen, aus denen heraus überhaupt erst die AfD entstehen konnte.



05. Juli

Oliver von Dobrowolski, Politischer Mittwoch, Vechta Ramnitz ContRa Polizei

Oliver von Dobrowolski ist ein deutscher Polizeibeamter, Politiker und Autor. Der Kriminalhauptkommissar war Bundesvorsitzender der Berufsvereinigung PolizeiGrün. Im April 2021 gründete er den Verein „BetterPolice“.

Er bezeichnet sich selbst als Antifaschisten und verschließt seine Augen nicht vor Mobbing, Diskriminierung und Rassismus innerhalb der Polizei. Für ihn sind die teilweise täglich auftauchenden Schlagzeilen über Polizeigewalt, Racial Profiling, rechtsextreme Chats und Reichsbürger innerhalb der Polizei keine „Einzelfälle“. Mit seinem Verein möchte er insbesondere innerhalb der Polizei für eine bessere (Fehler-)Kultur kämpfen und somit zu einer besseren Polizei beitragen.

Special für Schulen 05. Juli

10 Jahre AfD - wo steht sie heute?

 

Seit Wochen und Monaten steigen die Umfragewerte für die AfD.

Bei dem Parteitag der AfD am vergangen Wochenende in Magdeburg zeigt die Partei erneut, dass „rechts“ ihre Marschrichtung ist. 

 

Menschen, die vorher nie mit der AfD was zu tun haben wollten, fangen an mit ihr zu liebäugeln und genau so eine Liebäugelei wie Friedrich Merz sie veranstaltet hat, führt dazu, dass eine weitere gesellschaftliche Normalisierung stattfindet. 

Wir wollen uns mit dem Weg der AfD, dem jetzigen Stand und der Frage, wie es wohl weitergeht, auseinandersetzen und freuen uns, dass wir hierzu Andreas Kemper für den politischen Mittwoch gewinnen konnten. 

 

Andreas Kemper ist Soziologe aus Münster, legte bereits vor über zehn Jahren das erste Buch zur AfD vor und befasste sich insbesondere mit dem Faschismus Björn Höckes. Kemper arbeitet zudem kritisch zu den Adelsgeflechten um Beatrix von Storch, zu christlich-antifeministischen Ansätzen wie von Maximilian Krah, aber auch zu neoliberalen Ansätzen, aus denen heraus überhaupt erst die AfD entstehen konnte.



21. Juni

Wir verlieren unsere Kinder!

Gewalt, Missbrauch, Rassismus – Der verstörende Alltag im Klassen-Chat

Nicht die Dauer der digitalen Medien-Nutzung ist das Problem, sondern die Inhalte, die Kinder konsumieren. Schon Grundschüler sind Bildern von Gewalt, Pornographie und Rassismus ausgesetzt. Eine Schulleiterin schlägt Alarm!

“Wissen Sie, was Ihr Kind auf seinem Smartphone sieht?” Diese Frage stellt Silke Müller ahnungslosen Eltern auf Infoveranstaltungen ihrer Schule. Die Fotos, Sticker und Videos, die sie dann zeigt, sind so verstörend, dass kaum jemand hinsehen kann.

Die meisten Eltern gehen davon aus, Medien-Erziehung bedeutet, die Bildschirmzeit zu begrenzen - und haben keine Ahnung, dass schon Kinder Bilder bestialischer Tierquälereien, Kriegsverbrechen und sexueller Gewalt sehen. Verschickt im Klassenchat. Mit dramatischen Auswirkungen auf ihre Psyche.

In diesem wichtigen Debattenbuch klärt Silke Müller auf über die digitalen Bedrohungen, denen Kinder ausgesetzt sind, wenn sie Zugang zu Smartphones haben. Sie appelliert an Eltern, Lehrer*innen und die Politik, nicht länger wegzusehen, sondern endlich die Grundlagen zu schaffen für eine zeitgemäße, an Werten orientierte Medien-Erziehung.

Der Anstoß einer Debatte, die längst hätte geführt werden müssen. Mit wertvollen Informationen und praktischen Tipps, mit welchen technischen und pädagogischen Mitteln wir unsere Kinder schützen können.



07. Juni

Vechta politische Mittwoch ContRa Ramnitz

Feministische Außenpolitik: Krisen bekämpfen und Außenpolitik feministisch gestalten 

 

Im Koalitionsvertrag 2021 setzte sich die aktuelle Koalition bestehend aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP zum Ziel eine Feminist Foreign Policy zu verfolgen. Diese Zielsetzung wurde in den im März 2023 veröffentlichten Leitlinien für eine feministische Außenpolitik des Auswärtigen Amts konkretisiert. Die Rechte, Repräsentanz und der Zugang zu Ressourcen sollen für Frauen und andere marginalisierte Gruppen global gestärkt und unterstützt werden. 

Zwischen der Zielsetzung und Umsetzung von feministischer Außenpolitik stellen sich einige Fragen: Woher kommen feministische Ansätze in Außen-und Sicherheitspolitik? Wer ist an der Umsetzung beteiligt? Was bedeutet es Außenpolitik feministisch zu gestalten? Welche Herausforderungen ergeben sich in der Umsetzung einer feministischen Außenpolitik insbesondere mit Blick auf aktuelle gleichzeitig bestehende Krisen, Konflikten und Kriegen in der Welt? Diese und weitere Fragen diskutieren wir mit Anna Hauschild von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. 

 

Anna Hauschild:

Anna Hauschild ist Forschungsassistenz für Feministische Außenpolitik bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) tätig. Zuvor studierte sie Gender, Peace and Security an der London School of Economics. Sie absolvierte weitere längere Studien- und Praxisaufenthalte in Australien, Russland sowie Pakistan. Sie beschäftigt sich insbesondere mit der Frage, welche Rolle feministische Zivilgesellschaft in der Umsetzung feministischer Außenpolitik. Sie war zuvor ebenfalls im zivilgesellschaftlichen Bereich für die globale Abrüstungskampagne ICAN (Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen) tätig und ist aktiv bei der internationalen feministischen Friedensorganisation WILPF (Women’s International League for Peace and Freedom).

Special für Schulen

Am 07.06. um 08:00 Uhr wird es mit Anna Hauschild eine Vormittagsveranstaltung für Schulen geben. 

 

 

07.06.2023  - 08:00Uhr - 09:30 im Gulfhaus Vechta

Anmeldung unter: info@contra-rassismus.de



03. Mai

ContRa Vechta Samuel Meffire Banane Politische Mittwoch Ramnitz

Zum Buch: Ich, ein Sachse

Mein deutsch-deutsches Leben

Die unglaubliche, aber wahre Geschichte eines Aufstiegs und Falls – und einer schwierigen Wiederauferstehung

Samuel Meffire wuchs als Afrodeutscher in der DDR auf und wurde allen Widrigkeiten zum Trotz der erste Schwarze Polizist Ostdeutschlands. In seinem Buch gewährt er einen intimen Einblick in seine Gefühlswelt, schonungslos offen, unterhaltsam und witzig. Er berichtet packend von seiner Tour de Force über mehrere Kontinente und erzählt im Rückblick auf sein bisheriges Leben zugleich einen oft übersehenen Teil deutsch-deutscher

[…]

 

Zur Vita von Samuel Meffire

Samuel Njankouo Meffire wurde 1970 in Zwenkau bei Leipzig geboren. Was er an ungewöhnlichen Erfahrungen gemacht hat, reicht mindestens für zwei Leben. Heute ist er endlich angekommen. Mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern lebt er in Bonn und arbeitet mit gewaltauffälligen Jugendlichen und als Coach für MitarbeiterInnen im Öffentlichen Dienst zum Thema Gefahrenlagen. Berufsbegleitend studiert er Soziale Arbeit an einer Fernuniversität.

 

Sein Buch wurde grade verfilmt und wird ab dem 26.04.23 auf Disney+ im Onlinestream zu sehen sein. 

 

Special für Schulen 03.05.

Am 03.05. um 14:00 Uhr wird es mit Samuel Meffire eine Vormittagsveranstaltung für Schulen geben. 

 

 

03.05.2023  - 14:00-15:30Uhr im Gulfhaus Vechta

Anmeldung unter: info@contra-rassismus.de



05. April

Ulrich Friese, ContRa, Vechta, Ramnitz, Angst, Ohnmacht, Politische Mittwoch

Verunsicherungen und Ängste lassen uns nach Mustern und Sicherheiten suchen. Dies kann zu autoritären Sehnsüchten und Verschwörungserzählungen führen, wenn diese scheinbar eine Struktur anbieten. 

An diesem politischen Mittwoch wollen wir uns somit grundsätzlich mit der Frage auseinandersetzen, welche Sicherheiten und Vorteile Menschen in antidemokratischen Positionen finden und diskutieren, was wir tun können, um Menschen Sicherheit in der Demokratie zu vermitteln - privat sowie gesellschaftlich. 

 

Special für Schulen

Schüler*innen sind neben vielen Herausforderungen die die Gesamtgesellschaft mit sich bringt (Angst vor Krieg, Inflation, etc.) noch mit Zukunftsängsten, familiären Schwierigkeiten, Prüfungsängsten, Konflikten in Schule, etc. konfrontiert. 

Grade sie brauchen Handlungsstrategien, wie sie mit ihren eigenen Ängsten und Verunsicherungen umgehen können, um ihr alltägliches Leben zu meistern. 

 

 

 

 

Termin in Klärung, bei Wunsch, gerne melden  - 10:00-12:00Uhr im Gulfhaus Vechta

Anmeldung unter: info@contra-rassismus.de



01. März

Navid Vali, Silvesternacht, Vechta, Ramnitz

Nach der Silvesternacht 22/23 kam eine Schlagzeile nach der anderen über Gewalt, Krawalle und Randale. Insbesondere traf diese Rettungskräfte und die Polizei. Was dann geschah war der politisch-mediale Kampf um die beste Positionierung dagegen, sodass die Äußerungen anfangs rein gegen Gewalt nach und nach immer rassistischer aufgeladen wurden. Hierzu wollen wir sprechen. 

 

Navid Wali ist pädagogischer Mitarbeiter einer Beratungsstelle gegen religiös begründeten Extremismus. Unter seinem Instagram-Namen @theplugnavid ist er mit über 40.ooo Followern bekannt in der Extremismus-Prävention und Beiträgen zur Prävention von antimuslimsichen Rassismus und der Aufklärung über Afghanistan. 

Special für Schulen 01.03.

Pädagogische gesehen ist es total super, wenn man Kindern regelmäßig deutlich macht, dass sie zur "bösen Gruppe" gehören. *Ironie off.

Es ist wichtig, dass Jugendliche nicht auf die Gleichmacherei reinfallen die in populistischen Parolen medialen Raum einnehmen. Auch nach NSU sprach niemand davon, dass alle Deutschen Nazis sein, oder nach den ganzen Skandalen, dass alle Christ*innen Sexualstraftäter*innen wären. 

Wir müssen differenzieren und hinterfragen. Denn i.d.R. sind Gewalttäter*innen nicht daran auszumachen ob sie Deutsch oder Nicht-Deutsch sind, sondern oft ist die größte Schnittmenge neben dem Geschlecht die Armut, Ohnmacht und Bildungsferne. 

Mit Schüler*innen spricht Navid als Instagrammer mit über 40.000 Followern über Radikalisierung, Extremismus, Demokratie und Verantwortung.

 

01.03.2023  - 10:00-12:00Uhr im Gulfhaus Vechta

Anmeldung unter: info@contra-rassismus.de



01. Februar

politische mittwoch, klimakrise klimakatastrophe letzte generation, Ramnitz Vechta

Lützerath ist zum Symbol geworden. Doch schon vorher gab es heisse Diskussionen, wie weit Klimaprotest gehen "darf". Gruppen, die sich auf Straßen und in Museen festkleben werden mit Begriffen wie Klima-RAF kriminalisiert. 

Andererseits hält Politik sich nicht an das Pariser Klimaabkommen und will einen Kompromiss nach dem anderen verhandeln - mit der Opposition und Industrie, nur nicht mit dem größten aller Entscheidungsträger - dem Planeten Erde. 

Eika von der letzten Generation Oldenburg spricht mit uns. Über Motivationen, Radikalität, Protest und Verantwortung - und über eines: die Klimakatastrophe.

Special für Schulen 02.02.

Fridays for Future - und somit die Jugend - hat das Thema auf die Agenda der Weltpolitik gehoben. Ihnen ist es zu verdanken, dass nun endlich drüber gesprochen wird. Doch das allein reicht nicht, es muss auch was passieren, nicht irgendwann, sondern jetzt!

Und neben der Diskussion um das Klima, gibts auch hier die Diskussion was Protest darf und wo Grenzen sind. Doch wo sind die Räume darüber zu sprechen? - Genau das bieten wir an. 

Eika von der letzten Generation Oldenburg steht den Jugendlichen Rede und Antwort, über die Positionen der letzten Generation, über Radikalität und Protestformen und die Frage, was für sie Verantwortung bedeutet. 

 

02.02.2023  - 10:00-12:00Uhr im Gulfhaus Vechta

Anmeldung unter: info@contra-rassismus.de



ContRa e.V. Logo

Kontakt

ContRa e.V.

49377 Vechta

 

0176 / 20 34 32 90

info@contra-rassismus.de